Barkawitz, Martin – Mörder Mama

Mörder Mama – Martin Barkawitz (Soko Hamburg 23, ein Heike-Stein-Krimi)

Martin Barkawitz kommt hier wie gewohnt gleich zur Sache, hält sich nicht mit Vorgeplänkel auf. Zack! Bumm! Action! Darum mag ich seine Bücher so sehr, kurz und bündig auf das wesentliche beschränkt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass seine Geschichten eine stupide aneinander Reihung von verschiedenen Abläufen sind. Im Gegenteil, er schafft es trotz der kurzen Geschichten, eine fesselnde Story mit Höhen und Tiefen zu schreiben, und dies in einem Schreibstil der mich nur so durch die Seiten fliegen lässt.

Eine ausführliche Charaktervorstellung findet man in diesem Buch nicht, da dies immerhin schon der 23. Teil der Reihe um Heike Stein  ist, und zu meiner Freude ist noch kein Ende in Sicht. Aber auch ohne Kenntnis der vorhergehenden Teile kann man das Buch lesen, Sinn macht natürlich die komplette Reihe damit man auch weiß welche Rolle z. B. Maja  in dem Ganzen spielt.

Heike Stein kämpft in diesem Teil wieder mit Verbrechern, die ihr die Ermittlungen schwer machen. Scheinbar klare Zusammenhänge führen ins Nichts, und plötzlich erscheint alles in einem anderen Licht. Die Auflösung der Tat überraschte mich und das Ende macht neugierig auf einen weiteren spannenden Teil.

Für alle die keine allzu dicken Wälzer mögen und keine Angst vor Reihen haben, sind die Soko Hamburg Krimis die richtige Wahl.

  • 119 Seiten
  • Verlag: Elaria (13. Juni 2019) V
  • ASIN: B07T35TT3J

die bisherigen Bände der Soko Hamburg Reihe:

  • Tote Unschuld
  • Musical Mord
  • Fleetenfahrt ins Jenseits
  • Reeperbahn Blues
  • Frauenmord im Freihafen
  • Blankeneser Mordkomplott
  • Hotel Oceana, Mord inklusive
  • Mord maritim
  • Das Geheimnis des Professors
  • Hamburger Rache
  • Eppendorf Mord
  • Satansmaske
  • Fleetenkiller
  • Sperrbezirk
  • Pik As Mord
  • Leichenkoje
  • Brechmann
  • Hafengesindel
  • Frauentöter
  • Killer Hotel
  • Alster Clown
  • Inkasso Geier
  • Mörder Mama

Zur Seite --> des Autors <--