Summer, Drea – Totennektar

Ihm stockte der Atem, als er die nackte blutverschmierte Frau sah. Sie war höchstens 25 Jahre alt. Ihr blonden kurzen Haare standen wie Antennen von ihrem Kopf ab. Die blauen Augen waren weit aufgerissen und gerötet. Ein Skorpion prangte dunkelrot auf ihrem rechten Oberschenkel. Das Brandzeichen, schoss es Oliver durch sein Hirn…

Auszug aus dem Buch

Drea Summers Cran Canaria Bücher habe ich bis jetzt jedes mal regelrecht verschlungen. Dieses Mal entführt Drea Summer ihre Leser nach England in ein Cottage. Keltenkreuz, Regen und dichte Wälder bestimmen das Bild. Alles in allem schwebt über diesem Buch eine drückendere Stimmung als bei den Cran Canaria Thrillern.

Das Buch wechselt zwischen den Erzählungen über Oliver und die Ermittlungen und verschiedenen Zeiträumen, dazu kommen Passagen in der Ich-Form aus der Sicht des Täters. Dadurch hält die Autorin die Spannungskurve konstant oben.

Oliver fühlt sich zerrissen, hadert mit sich und der Vergangenheit und wünscht sich nichts sehnlicher, als einen Abschluss. Ohne seinen Kollegen und Freund Ian wäre Oliver heute nicht der, der er ist. Und auch jetzt ist es wieder Ian, der ihn besänftigt und Halt gibt. Und das, obwohl er im Moment auch nicht so recht weiß, wo ihm der Kopf steht.

Wie gewohnt schreibt die Autorin sehr bildhaft, man findet sich gleich zurecht und hat ein klares Bild von den örtlichen Begebenheiten und den Personen vor sich. Sie stiftet Verwirrung, legt falsche Fährten und gibt stückchenweise Enthüllungen preis, die den Leser bei der Stange halten. Zumindest ging es mir so, ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen.

Anders als in ihren anderen Büchern hatte ich zu Anfangs Schwierigkeiten, eine Verbindung zu den Protagonisten aufzubauen. Vor allem Oliver war mir zu impulsiv, unbeherrscht. Dies bringt ihn in Gefahr, die an dieser Stelle für mich vorhersehbar war. Obwohl Oliver im Fokus der Geschichte steht, war mir Ian viel sympathischer. Erst ab etwa der Hälfte des Buches habe ich mich Oliver angenähert, dazu haben auch die Hintergründe, die man nach und nach erfährt, beigetragen.

Das Ende ist unerwartet und lässt den Leser erschaudern. Ich jedenfalls werde noch lange bei bestimmte Tätigkeiten an das Buch denken. Mehr möchte ich nicht verraten, ihr müsst es schon selbst lesen 😉

  • Herausgeber : Independently published (12. Februar 2021)
  • Taschenbuch : 276 Seiten
  • ISBN-13 : 979-8705119295

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s