Sepp, Christian – Ludovika, Sisis Mutter und ihr Jahrhundert

Dieses Buch hat mir der Autor Christian Sepp freundlicherweise im Frühjahr zur Aufmunterung zukommen lassen, als ich von meinem Covid-19-Arbeitsalltag in einem Krankenhaus erzählte. Ich bin Sisi-Fan und habe bereits diverse Biografien über sie gelesen, umso gespannter war ich auf das Buch Ludovika, Sisis Mutter.

Bereits das Vorwort war äußerst interessant, ich fand es sehr spannend die Hintergründe zu erfahren, wie es denn überhaupt zu dem Buch kam, und vor allem, welche Arbeit dahinter steckt, Respekt!

Das Buch beinhaltet weitreichende Erklärungen, wie die weitverzweigten adligen Familien damals zustande kamen, welcher Zweig durch welche Heirat zu mehr Land und Ansehen kam. Die französische Revolution ist ebenfalls Thema im Buch, da diese auch gravierende Auswirkungen auf die Königshäuser hatte. Abgerundet wird diese interessante Reise in die Vergangenheit mit wundervollen Bildern, Briefausschnitten und Anekdoten.

Das Buch unterscheidet sich von den vielen „romantischen“ Biografien und Büchern zu Sisi und ihrer Familie durch fundierte Forschung, der Autor zeigt die verschiedenen Häuser und Adelsgeschlechter und deren Beziehungen bis weit vor Ludovikas Geburt auf. Sensationsheischende und romantisch verklärte Geschichten gibt es hier nicht. Dafür aber eine Sammlung fundierten Wissens, belegbarer Geschichten, quasi einen feingezeichneten Geschichtsunterricht. Zudem bedient er sich hier bisher noch nicht veröffentlichten Quellen, was dieses Buch zusätzlich zu etwas besonderem macht.

Ludovikas Leben hatte viele Höhen und Tiefen, ein glückliche Kindheit, dann der Tod ihres geliebten Vaters und die daraus resultierenden Umzüge, verursacht durch ihren Halbbruder König Ludwig I. Dann ihre unglückliche Ehe mit Max, die unterschiedlichen Interessen , seine Geliebten und die vielen unehelichen Kinder machten ein harmonisches Eheleben nahezu unmöglich. Hier unterscheidet sich die Realität gehörig von den Filmen aus den 50er Jahren, in denen Ludovika an der Seite ihres geliebten Mannes (und liebevollen Vaters der gemeinsamen Kinder) sich um Haus und Hof kümmert und für die Erziehung ihrer Kinderschar verantwortlich war.

Ludovika, die Königtochter, war eine gebildete und wissbegierige Frau, der das Wohl ihrer Kinder sehr wichtig war. Dennoch musste sie manchmal Entscheidungen treffen, die eher dem Land bzw. der Familie halfen und die Kinder ein großes Opfer bringen mussten. Bis ins hohe Alter (sie starb mit 83 Jahren) war ihre Meinung hoch geschätzt, dennoch war sie oft einsam, fühlte sich allein in ihrem großen Haus in Possenhofen, in dem früher immer Trubel und Geschäftigkeit war. Neben Ludovika erfahren wir viel über ihre Geschwister und ihre Kinder, ebenfalls interessante Persönlichkeiten.

Am Ende des Buches findet man Stammbäume, mit deren Hilfe konnte ich mich noch besser in den wirren der verschiedenen Adelsgeschlechter zurecht finden. Auch die Kurzbiografien der einzelnen Personen haben mir sehr gut gefallen und waren sehr aufschlussreich. Nicht zu vergessen die unzähligen Quellenangaben, die bei einer so umfangreichen Biografie einige Seiten umfassen. Eine tolle und aufschlussreiche Biografie über eine außergewöhnliche Frau und ihr äußerst interessantes Leben.

  • Gebundene Ausgabe : 500 Seiten
  • ISBN-10 : 3944334876 / ISBN-13 : 978-3944334875
  • Herausgeber : August Dreesbach Verlag (8. 3m 2019)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s