Weber, Christine – Der fünfte Magier: Pechschwarz

Der fünfte Magier: Pechschwarz – Christine Weber

Eine kleine Familie steht lächelnd am Felsrand, beobachtet ein wundervolles Schauspiel am Himmel, dass die beiden legendären Drachen Rubin und Saphier zu Ehren des Geburtstages des Vaters veranstalten. Die beiden Töchter sind begeistert. Doch jäh zerstört ein hinterhältiger Angriff die Idylle, der den Eltern das Leben kostet. Die beiden Magier hinterlassen zwei Töchter: Gerah und Athyra…..



Sorak kämpft hier innere Kämpfe, gerne würde man ihm Mut zusprechen. Er fühlt sich allein, überfordert mit der ganzen Situation. Der fast unbeschwert scheinenden jungen Mann aus dem ersten Teil kommt nur noch hin und wieder zum Vorschein.
Gimarel wird ihm ein guter Freund, durch seine ruhige und besonnene Art versucht er Sorak bei seinem Weg zu unterstützen, ihn vorzubereiten.
Andere Charaktere haben mich teilweise echt überrascht, darum werde ich hier nicht weiter drauf eingehen.

Auch hier besticht wieder das zauberhafte und magische Cover, das sehr gut zum Cover des ersten Teiles passt.
Auch wenn es abgedroschen klingt, aber mit den ersten Sätzen hatte die Autorin mich wieder, die realistische und mitreissende Beschreibung zog mich sofort wieder in ihren Bann, ich versank in der Geschichte und habe alles um mich herum vergessen

Das Gefühlchaos von Sorak schildert die Autorin authentisch, ich habe ihm die Zerrissenheit vorbehaltlos abgenommen. Die faszinierende, bildhafte Beschreibung von Muria und allen anderen Orten lassen die Umgebung vor dem inneren Auge entstehen, ich mich mittendrin gefühlt statt nur dabei.

Was habe ich mitgefiebert ob Sorak wohl die richtige Entscheidung treffen wird, was überhaupt die richtige Entscheidung ist, und habe mit ihm mitgelitten. Die Zwischensequenzen der schwarzen Seele haben da ihren Teil beigetragen. Eine Überraschung jagt die nächste, wenn man meint das alles klar ist, passiert oft etwas, was alles wieder über den Haufen wirft.


Eine gelungene Fortsetzung mit einem perfekt passendem Ende.

  • 401 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 1980840113


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s