Doris E. M. Bulenda: 6 aus 49 – Das etwas andere Interview

6 aus 49 – Das etwas andere Interview, heute mit Doris E. M. Bulenda

Heute möchte ich Euch die Autorin Doris E. M. Bulenda vorstellen.
Ina: Hallo Doris, vielen Dank dass Du Dich meinen Fragen stellst 😉
Nenne mir bitte Deine 6 Zahlen zwischen 1-49
Simone: Also dann nehme ich die 9, 12, 13, 25, 37 und 49.
Ina: Super, vielen Dank. Ich bin auf Deine Antworten gespannt 😉

Ina: Frage 9:Was ist dein größtes Geheimnis?
Doris: Oh je, da muss ich passen – ich glaube nicht, dass es bei mir große Geheimnisse gibt. Nein, ehrlich, da fällt mir nichts ein. Als Erotik-Autorin habe ich alles schon in meinen Büchern aufgeschrieben …
Ina: Ja, das kann ich mir vorstellen. Ich habe gelesen, die bringst eigene Erfahrungen aus den 70gern in Deine Bücher mit ein 🙂

Ina: Frage 12: Was tust du, um dich abzureagieren?
Doris: Ich fluche laut und ausgiebig, bis ich mich wieder beruhigt habe. Bevorzugt in den eigenen vier Wänden, sodass mich außer meinen Katzen niemand hört.
Ina: Ja, das ist wohl besser. Ich fluche gerne beim Autofahren 🚗🙈

Ina: Frage 13: Bist du nah am Wasser gebaut?
Doris: Absolut nicht. Ich bin weder sentimental noch romantisch. Bei Stellen in Filmen oder Büchern, wo andere losschluchzen, ist mein Kommentar: Was für ein sentimentaler Mist. Das trägt mir dann meistens ziemlich böse Blicke ein … kicher.
Ina: Ach, bei dem ein oder andere Film oder Buch kann ich schon mal ein Tränchen verdrücken.

Ina: Frage 25: Für was hast du kein Verständnis?
Doris: Für alles, was mit Tierquälerei, Tiermissbrauch, Massentierhaltung und Naturzerstörung zu tun hat. Da könnte ich zum wütenden Dämon werden.
Ina: Dem ist nichts mehr hinzu zu fügen

Ina: Frage 37: Mit welchem deiner Protagonisten würdest du nicht auf einer einsamen Insel stranden und warum nicht?
Doris: So interessant er auch ist, mit dem Dämon Aziz aus der Dämonen-Lady wäre ich lieber nicht auf einer einsamen Insel. Nachdem dieser Dämon das Unheil nur so anzieht und sich ständig in Schwierigkeiten bringt, wäre es mir selbst im Nirwana zu gefährlich mit ihm.
Ina: wow, ich glaube ich muss mir den Burschen mal näher anschauen 😉

Ina: Frage 49: Wie sieht die erste Stunde Deines Tages aus?
Doris: Wenn ich anfange, aufzuwachen, kommen mindestens drei bis vier meiner acht Katzen und checken, ob ich schon wach bin. Je nach Tagesform legen sie sich dann zu mir und ich darf ein bisschen weiterdösen. Oder sie trampeln auf mir herum, damit ich aufstehe. Dann muss ich jeden Tag als erstes die Minitiger versorgen, also die Kistchen saubermachen, Futter in die Näpfe füllen. Danach darf ich mich selbst versorgen. Und anschließend surfe ich ein wenig im Internet.
Ina: Acht Katzen? Da hast Du ja Leben in der Bude. Ich habe zwei kleine Hunde, wie nennt man die eigentlich? Miniwölfe? 😁🐺
Vielen lieben Dank dass Du den Spaß mitgemacht hast.

Doris Bulenda ist 1961 in München geboren und lebt seit 2014 in Ungarn, wo sie sich voller Leidenschaft dem Lesen und Schreiben widmet. Sie liebt Rucksackreisen in ferne Länder, um abseits der Touristenpfade Land und Leuten kennenzulernen.

Neugierig geworden? Auf ihrer Web-Site https://dorisembulenda.de.tl/ findet ihr weitere Informationen zu ihr und ihren Büchern. Auch könnt ihr Euch eine Kurzgeschichte kostenlos downloaden.

Anbei noch eine kleine Auswahl ihrer Bücher

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s