Grüneweg, Verena/ Pfolz, Karin – Tödlicher Bestseller

Tödlicher Bestseller – Verena Grüneweg/Karin Pfolz 

Klappentext:
Einen Bestseller zu schreiben, das ist wohl der Wunsch aller Schriftsteller/innen. Doch oft bleibt es ein Traum. Aber kann man das Schicksal eines Buches beeinflussen? Gibt es einen Weg, die perfekte Literatur zu erschaffen?

Cover und Titel gefallen mir sehr gut. Das Buch aus dem Bäume wachsen und der Eispickel passen sehr gut zum Thema.
 
Der Klappentext macht neugiereig, man erkennt die Verbindung zum Titel.
Story-Einstieg:
Endlich ist er da, der Durchbruch. Lange musste sie darauf warten, es war ein schwieriger Weg hin zur Bestseller-Autorin. Doch kaum auf Platz Eins des Bestsellerrankings strecken Freunde und Bekannte die gierigen Hände nach ihr aus. Genervt stellt sie sämtliche Benachrichtigungstöne aus. Dabei sah das ganz von einem Jahr noch ganz anders aus, damals, in ihrer schäbigen Unterkunft…
Charaktere:
Christine, bisher eine erfolglose Autorin, hat plötzlich die Story ihres Lebens vor Augen. Eine Story die ihr ganz bestimmt den Durchbruch bringt, egal zu welchem Preis. Selbstbewusst und unbarmherzig verfolgt sie ihren Weg.
Doch wer ist der geheimnisvolle Beobachter? Was bezweckt er und wen sucht er? 
Tim ist ein egozentrischer Verleger in dessen Welt sich alles um ihn dreht. Auf der Suche nach dem Glück verirrt er sich jedoch ganz gewaltig.
Schreibstil:
Die Autorin bedient sich verschiedener Erzählformen und Erzählstränge. Die Kapitel sind ein Wechsel von Erzählungen in der Ich-Form aus Sicht von Christine und dem geheimnisvollen Beobachter. Dann wiederum gibt es Kapitel in der übergeordneten Erzählform in der der Leser mehr über die anderen unterschiedlichen Charaktere erfährt. Das Buch ist sehr bildhaft und detailreich geschrieben, die Handlung ist durchaus authentisch, zumindest ist solch ein Verhalten ähnlich dem der Protagonisten vorstellbar. Ich konnte mich sehr gut in die Protagonisten hineinfühlen, durch die ausführliche Beschreibung der Gefühle kann man schnell eine Beziehung zu den Protagonisten aufbauen. Durch die klare und bildhafte Sprache ist die Begeisterung von Christine fast ansteckend, keine Schachtelsätze trüben den Lesegenuss. Der Spannungsbogen baut sich schnell auf, bleibt das ganze Buch über bestehen und steigert sich zum Ende hin sogar noch.
Fazit:

Erst war mir nicht klar was die einzelnen Erzählsträne miteinander zu tun haben, je weiter man liest desto klarer wird alles und man ist nicht mehr in der Lage das Buch aus den Händen zu legen.

  • 240 Seiten
  • Verlag: Karina Verlag (Nova MD); Auflage: Zweitauflage (10. April 2018)
  • ISBN-10: 9783961116102
  • ISBN-13: 978-3961116102

Zur Autorin

Zum Karina-Verlag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s