Blogtour Drea Summer – Du bist mein Besitz; Tag 1

Rezension im Rahmen der Blogtour zu

„Du bist mein Besitz“ – Drea Summer

Cover
Das Cover ergänzt sich hervorragend mit den Covern der ersten beiden Teilen . Durch die selbe Aufmachung hat man einen hohen Wiedererkennungswert. Den Roller im Vordergrund findet man in der Geschichte wieder, da der Thriller auf Gran Canaria spielt passen der Strand und das Meer super dazu.
Titel
Der Titel macht neugierig, wer ist wessen Besitz?
Klappentext
Der Klappentext hätte nicht länger sein dürfen. Er ist gerade lang genug um nicht zu viel zu verraten, gibt aber dennoch einen kleinen Einblick auf den Inhalt.
Story
Dörte hat mit Mühe Svens Telefonnummer herausgefunden, ihn angerufen und zu einem Treffen bestellt. In einer Seitenstraße bei einem Sexshop. Warum verstand Sven nicht, weder warum dort noch warum überhaupt? Er liebte sie noch immer, doch nun ist alle Hoffnung zerstört – Dörte liegt blutüberströmt vor ihm auf dem Boden…
Charaktere
Sven Wagner, der Exfreund von Dörte, bleibt erst mal undurchsichtig, schnell erfährt man, dass er nicht ganz so unschuldig ist wie es zuerst erscheint.
Jennys Entwicklung hat mir gut gefallen, zuerst ängstlich und verschüchtert übernimmt sie nach und nach immer mehr Verantwortung.
Carlos Munoz Diaz geht wie gewohnt unaufgeregt an die Aufklärung der Fälle, er und sein Partner Christiano ergänzen sich wieder sehr gut.
Sarah Österreicher bleibt hier leider etwas blass, ihre Rolle hat mir bisher immer gut gefallen, diesmal spielte sie nur eine Nebenrolle
Jeder der Charaktere hat seine Eigenschaften, seine Schwächen oder Stärken. Diese werden durch die detailreiche Schilderung sehr gut dargestellt.
Schreibstil
Drea Summer versteht es hervorragend, die Gefühlsregungen ihrer Protagonisten zum Ausdruck zu bringen. Das Buch ist in der übergeordneten Erzählform geschrieben, es gibt verschiedene Erzählstränge, hauptsächlich zum einen Sven und Jenny, zum anderen die Ermittler. Zwischendurch die Gedankengänge der Protagonisten, wodurch zum Beispiel die Zerrissenheit, Wut und Trauer von Sven deutlich zu erkennen ist. Somit wirken die Figuren authentischer. Die Handlung ist schlüssig, die Handlungen und Reaktionen der Charaktere nachvollziehbar. Das Tempo ist von Anfang an hoch und der Schreibstil packend, die Geschichte in ihrem ganzen Ausmaß nicht vorhersehbar.
Fazit
Auch mit dem dritten und leider letzten Teil ihrer Cran Canaria-Trilogie ist Drea Summer wieder ein erstklassiger Thriller gelungen. Von Anfang an war ich in der Geschichte gefesselt, der gleich zu Beginn steigende Spannungsbogen bleibt während des ganzen Buches kontinuierlich oben, so dass man kaum das Buch aus der Hand legen mag. Das Ende hat mich nochmals überrascht, alles in allem wieder ein Buch welches mich überzeugen konnte.

An den anderen Tagen haben Susi von Susi’s Leseecke; Helga von Helgas Bücherparadies; Christine von Fleurs Bücherwelt und natürlich Drea Summer auch tolle Beiträge für Euch vorbereitet!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s