Doris E. M. Bulenda: 6 aus 49 – Das etwas andere Interview

6 aus 49 – Das etwas andere Interview, heute mit Doris E. M. Bulenda

Heute möchte ich Euch die Autorin Doris E. M. Bulenda vorstellen.
Ina: Hallo Doris, vielen Dank dass Du Dich meinen Fragen stellst 😉
Nenne mir bitte Deine 6 Zahlen zwischen 1-49
Simone: Also dann nehme ich die 9, 12, 13, 25, 37 und 49.
Ina: Super, vielen Dank. Ich bin auf Deine Antworten gespannt 😉

Ina: Frage 9:Was ist dein größtes Geheimnis?
Doris: Oh je, da muss ich passen – ich glaube nicht, dass es bei mir große Geheimnisse gibt. Nein, ehrlich, da fällt mir nichts ein. Als Erotik-Autorin habe ich alles schon in meinen Büchern aufgeschrieben …
Ina: Ja, das kann ich mir vorstellen. Ich habe gelesen, die bringst eigene Erfahrungen aus den 70gern in Deine Bücher mit ein 🙂

Ina: Frage 12: Was tust du, um dich abzureagieren?
Doris: Ich fluche laut und ausgiebig, bis ich mich wieder beruhigt habe. Bevorzugt in den eigenen vier Wänden, sodass mich außer meinen Katzen niemand hört.
Ina: Ja, das ist wohl besser. Ich fluche gerne beim Autofahren 🚗🙈

Ina: Frage 13: Bist du nah am Wasser gebaut?
Doris: Absolut nicht. Ich bin weder sentimental noch romantisch. Bei Stellen in Filmen oder Büchern, wo andere losschluchzen, ist mein Kommentar: Was für ein sentimentaler Mist. Das trägt mir dann meistens ziemlich böse Blicke ein … kicher.
Ina: Ach, bei dem ein oder andere Film oder Buch kann ich schon mal ein Tränchen verdrücken.

Ina: Frage 25: Für was hast du kein Verständnis?
Doris: Für alles, was mit Tierquälerei, Tiermissbrauch, Massentierhaltung und Naturzerstörung zu tun hat. Da könnte ich zum wütenden Dämon werden.
Ina: Dem ist nichts mehr hinzu zu fügen

Ina: Frage 37: Mit welchem deiner Protagonisten würdest du nicht auf einer einsamen Insel stranden und warum nicht?
Doris: So interessant er auch ist, mit dem Dämon Aziz aus der Dämonen-Lady wäre ich lieber nicht auf einer einsamen Insel. Nachdem dieser Dämon das Unheil nur so anzieht und sich ständig in Schwierigkeiten bringt, wäre es mir selbst im Nirwana zu gefährlich mit ihm.
Ina: wow, ich glaube ich muss mir den Burschen mal näher anschauen 😉

Ina: Frage 49: Wie sieht die erste Stunde Deines Tages aus?
Doris: Wenn ich anfange, aufzuwachen, kommen mindestens drei bis vier meiner acht Katzen und checken, ob ich schon wach bin. Je nach Tagesform legen sie sich dann zu mir und ich darf ein bisschen weiterdösen. Oder sie trampeln auf mir herum, damit ich aufstehe. Dann muss ich jeden Tag als erstes die Minitiger versorgen, also die Kistchen saubermachen, Futter in die Näpfe füllen. Danach darf ich mich selbst versorgen. Und anschließend surfe ich ein wenig im Internet.
Ina: Acht Katzen? Da hast Du ja Leben in der Bude. Ich habe zwei kleine Hunde, wie nennt man die eigentlich? Miniwölfe? 😁🐺
Vielen lieben Dank dass Du den Spaß mitgemacht hast.

Doris Bulenda ist 1961 in München geboren und lebt seit 2014 in Ungarn, wo sie sich voller Leidenschaft dem Lesen und Schreiben widmet. Sie liebt Rucksackreisen in ferne Länder, um abseits der Touristenpfade Land und Leuten kennenzulernen.

Neugierig geworden? Auf ihrer Web-Site https://dorisembulenda.de.tl/ findet ihr weitere Informationen zu ihr und ihren Büchern. Auch könnt ihr Euch eine Kurzgeschichte kostenlos downloaden.

Anbei noch eine kleine Auswahl ihrer Bücher

Scherer, Alexandra – Haus im Nebel

Haus im Nebel – Alexandra Scherer

Kathleen macht sich unbeholfen auf ihren Krücken auf den Weg zum Haus ihrer Großmutter, von dem sie kurz zuvor noch den Schlüssel von einem Anwalt geholt hat. Vor dem Haus steht ihre Großmutter, warnend etwas über den Nebel murmelnd. Im Haus riecht es muffig, die Möbel sind schäbig und kalt ist es obendrein.  Mühsam bringt Kathi den Kachelofen in Gang. Nach ihrem Unfall muss sie hier etwas nach dem rechten sehen. Nachdem sie kurz darauf auch noch von einem Taxifahrer vor dem Nebel gewarnt wird, beschließt sie der Sache auf den Grund zu gehen…

Kathleen kommt aus den Staaten, nach ihrem schweren Unfall ist sie noch gehandicapt, versucht aber ihren Alltag zu meistern. Ihre Großmutter und auch Mike, erst ein Taxifahrer dann ein guter Freund, stehen ihr dabei zur Seite.   Die beiden waren neben der Großmutter die einzigen sympathischen Figuren im Buch. Alle anderen scheinen etwas zu verbergen haben, was mal mehr mal weniger offensichtlich von der Autorin dargestellt wird und dem Ganzen  das gewisse Etwas gibt. Trotzdem fehlte mir bei ihnen Tiefe, eine Beziehung konnte ich zu keiner Figur richtig aufbauen.

Die Autorin schreibt die Geschichte aus Sicht von Kathleen in der Ich-Form. Die kurzen, fast schon abgehackten Sätze machen es mir zuerst schwer, in die Geschichte hinein zu kommen, nach ein paar Seiten gewöhnte ich mich daran und konnte mich ganz in die zugegeben spannenden Geschichte vertiefen.

Kathleen lernt nach und nach viele unterschiedliche Personen kennen: Nachbarn, Bekannte und Freunde ihrer Großmutter. Manche wie z.B. Hanna tauchen plötzlich auf, verschwinden wieder genauso plötzlich um irgendwann wieder aufzutauchen. Dadurch wirken sie  teilweise dreist und unsympathisch was sich zum Teil dann auch bewahrheitet, den Spannungsbogen aber oben hält.

Anfänglich war ich ziemlich verwirrt ob der vielen Charaktere und ihren Absichten, nach und nach lichtet sich allerdings der Nebel (hach, ich liebe solche Wortspiele 😉 ), die Rückblenden in die Zeit um Kathleens Unfall klären den Leser auf.  Trotzdem tappte ich recht lang im Dunkeln und sah das Offensichtliche nicht.  

Alles in allem ein Buch mit leichten Anlaufschwierigkeiten, das dann aber immer mehr an Fahrt aufnimmt und mich zum Großteil sehr gut unterhalten hat.  

Zur Seite der >>Autorin<<

  • 260 Seiten
  • Verlag: epubli; Auflage: 2 (28. Februar 2019)
  • ISBN-10: 3748515871 ISBN-13: 978-3748515876

Grüneweg, Verena – Der Lügnerin Schuld

Der Lügnerin Schuld – Verena Grüneweg

Voller Angst blickt die siebenjährige Simone in die Zukunft. Von Dortmund zieht sie mit ihren Eltern an die Nordseeküste. Nach der langen Arbeitslosigkeit des Vaters und den einhergehenden Streitigkeiten der Eltern soll dies ein Neuanfang werden. Nach anfänglicher Scheu durchstreift sie das Haus, überwältigt von der Größe und der Schönheit, fast ein Palast nach der kleinen Wohnung im Wohnblock. Bald lernt sie Olivia kennen, ein Nachbarskind. Doch scheint diese ein Geheimnis zu hüten…

Simone, genannt Moni, erscheint im ersten Moment unbedarft. Trotzdem weiß sie genau was sie will. Olivia, ihre neue Freundin, ist das glatte Gegenteil von ihr. Zurückgezogen und resigniert geht sie durchs Leben, bis sie in Moni eine Freundin findet. Im Gegensatz zu Olivias Mutter unterstützt Monis Mutter diese Freundschaft, ahnend was die kleine Olivia zu Hause durchmachen muss. Und ebenfalls nichtsahnend, was sie damit ins Rollen bringt.

Verena Grüneweg schreibt einmal aus Simones Sicht in der Ich-Form, der Rest des Buches in der Erzählform. Dadurch kommen sehr gut die unterschiedlichen Empfindungen der Protagonisten zur Geltung. Sehr schön dargestellt sind die unterschiedlichen Sichtweisen der beiden Mädels, ich konnte mich gut in diejenige Person hinein fühlen und ja, sogar Verständnis aufbringen.  Die Ängste und Gefühle von Olivia treffen einen ins Herz, ich hatte unsagbares Mitleid mit ihr. Ihre Hoffnungen, die von der Mutter regelmäßig wieder zunichte gemacht werden und die daraus resultierende Enttäuschung, sind äußerst realistisch  dargestellt.

Das Buch schildert eindrucksvoll den bedrückenden Kontrast zwischen Simones liebevoller Familie und der vorwiegenden Harmonie, um Gegenzug dazu die Bösartigkeiten in Olivias Zuhause. Man ahnt in welche Richtung sich alles entwickelt, ist dennoch von der Hinterlistigkeit und Bösartigkeit überrascht. Das Ende wartet ebenfalls mit einer Überraschung auf, welches  mich auch etwas betroffen zurück lässt.

Ein aufwühlendes und äußerst spannendes Buch welches ich vorbehaltlos weiterempfehlen kann.

Zur Seite der >>Autorin<<

  • 324 Seiten
  • Verlag: BoD – Books on Demand; Auflage: 1 (28. Mai 2019)
  • ISBN-10: 3734794684 ISBN-13: 978-3734794681

Jung, Margot – Erfolgreich tot

Erfolgreich tot – Margot Jung

Francesca ist Fernsehköchin, heute backt sie mit ihren Zuschauern im Studio Lebkuchen. Das Publikum ist voll dabei, nur ein schleimiger Mittfünfziger, der mitten im Publikum sitzt, verhält sich nicht so wie erwartet. Doch Francesca reißt eloquent das Ruder herum und heuert ihn und seine Begleitung unter schadenfrohem Klatschen des restlichen Publikums zum Kartoffel schälen an. Seine Einladung, bei einem seiner Seminare auf Sylt als Gast aufzutreten, nimmt sie jedoch gerne an, auch wenn unklar ist was genau von ihr erwartet wird….

Francesca war mir sofort sympathisch, die Autorin beschreibt sie so authentisch und liebenswert, sie muss man einfach ins Herz schließen. Ihre Beziehung zu ihrem 16jährigen Sohn Cosimo wird von der Autorin sehr freundschaftlich beschrieben, was ihr bei mir zusätzliche Pluspunkte verschafft. Im Gegenzug dann Ralph, der Motivations-Coach, der hoch hinaus will, ohne Rücksicht auf Verluste. Dies bekommt auch seine Frau zu spüren, ein liebevoller Umgang sieht anders aus. Ralph versteht es zum einen, Menschen für sich zu begeistern und im selben Augenblick andere vor den Kopf zu stoßen.

Gleich vorne im Buch ist eine Karte von Sylt abgebildet. Da ich noch nie dort war, konnte ich mir gut ein Bild von der Umgebung machen, gefällt mir sehr gut.

Die Autorin beschreibt Francesca und die anderen Charaktere sehr liebevoll. Man erfährt zum Beispiel etwas von Francescas Privatleben, ihre Mutter-Sohn-Beziehung zu ihrem pubertierenden Sohn Cosimo, wie sie wohnt, welches Auto sie fährt usw. Aufgrund der äußerst sympathischen Darstellung konnte ich schnell eine Beziehung zu ihr aufbauen. Auch die anderen Figuren werden ähnlich liebevoll in Szene gesetzt. Einzig die Toten stören die Harmonie, deren Tod dominiert die Geschichte aber nicht und der Leser wird weder mit abscheulichen Todesarten noch mit den Schilderungen der Todesfälle konfrontiert.

Der frische, lockere Schreibstil führt den Leser in einer angenehmen Geschwindigkeit durch die Kapitel, die bildhaften Schilderungen reißen die Leser mit. In manchen Passagen fühlt man sich mitten drin, gerade bei den Schilderungen des Seminars ist die Begeisterung der Teilnehmer gerade zu greifbar. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, die Lesezeit verging wie im Flug, dies wird sicherlich nicht das einzige Buch bleiben, welches ich von Margot Jung gelesen habe.

  • 264 Seiten
  • Verlag: 3H group; Auflage: 1 (20. September 2018)
  • ISBN-10: 3981859057 ISBN-13: 978-3981859058

Zur Seite der >>Autorin/des Verlags<<

Gewinnspiel zu „Wolfsspiel“

🐞🍀🐞🍀 Gewinnspiel-Alarm 🍀🐞🍀

Wolfsspiel – Christian Jaschinski

Ihr wollt das Buch lesen und seid der Meinung das muss in Eurem Regal stehen? Dann kommentiert hier unter dem Originalbeitrag, welches Euer Lieblingsbrett-Spiel ist ♟🎲

Meine Rezension dazu findet ihr >>hier auf meinem Blog<<

Teilnahmebedingungen sind:
Den Beitrag liken und
Meine Seite liken
Die Seite des >>Autors<< freut sich auch über ein like 😉
Nur hier oder auf meiner >>Facebookseite<< unter dem Originalbeitrag kommentieren
Gerne könnt ihr Freunde markieren und den Beitrag teilen
Der Gewinner willigt ein, namentlich genannt zu werden.
Für verlorene Sendungen auf dem Postweg wird keine Haftung übernommen.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
Facebook hat mit dem Gewinnspiel nichts zu tun
Mindestalter 18 Jahre
Nur innerhalb Deutschlands
Das Gewinnspiel endet am 16.06.2019 um 18.00 Uhr
Viel Glück 🍀🍀🍀

PS: Der Autor würde sich bestimmt über eine Rezension vom Gewinner freuen, dies ist aber keine Teilnahmebedingung

Jaschinski, Christian – Wolfsspiel

Wolfsspiel – Christian Jaschinski

Auf dem durchweichten Rasen eines Kurparks wird eine Leiche entdeckt. Unter den aufmerksamen Blicken von Hauptkommissar Florian Dreier  verrichtet die Spurensicherung  akribisch ihre Arbeit. Alles deutet auf einen gutgeplanten Mord hin , vielleicht sogar eine Hinrichtung. Die akkurat ausgerichtete Leiche deutet zumindest nicht auf eine Affekt-Tat hin. Vor allem die in Ohren und Nase gefundenen Spuren sprechen eine deutliche Sprache…

Hauptkommissar Florian Dreier ist sehr gewissenhaft, fordert das auch von seinem Kollegen Rhode, der  ihm aufgrund seiner familiären Pflichten keine zuverlässige Hilfe ist. Leider scheut Florian die Konfrontation, da hätte ich mir doch mal gewünscht dass er „die Faust auf den Tisch“ haut. Mit der Richterin Tara Wolf verbindet ihn eine alte Freundschaft, die aufgrund des Todes ihres Mannes und ihrem Autounfall etwas zum erliegen gekommen ist.  Auch hier scheut er ein Zusammentreffen.  Mit dem Gärtner haben die beiden einen Gegner, der ihnen das Leben schwer macht.

Das Buch ist in der übergeordneten Erzählform geschrieben, die Gedanken des Täters in der Ich-Form. Der Mörder sieht sich moralisch im Recht, was in den kursiv gedruckten Gedankengängen sehr gut dargestellt wird, ich konnte bei dem brisanten Thema  die Beweggründe teilweise sogar nachvollziehen.  Warum die Taten begangen werden ist nicht von Anfang an klar, mit dem Fortschreiten der Geschichte bekommt man allerdings eine Ahnung in welche Richtung es gehen wird. Trotzdem tat das der Spannung keinen Abbruch. Durch verschiedene Wendungen bleibt der Spannungsbogen oben, der Autor wirft dem Leser immer wieder Bröckchen hin, macht Anspielungen ohne Personen/Namen zu nennen.

Die schnörkellose  klare Sprache ohne lange Schachtelsätze sorgt für einen flüssigen Lesefluss, Nebensächlichkeiten werden angeschnitten , dennoch schweift der Autor nicht von der eigentlichen Geschichte ab. Jeder Charakter  hat seine Schwächen, dadurch konnte ich schnell eine Beziehung zu  ihnen aufbauen.  Den Staatsanwalt allerdings hätte ich zum Mond schießen können, ein unsympath  in Person, leider bietet ihm keiner so richtig die Stirn.  Der Schluss hat mich dann sehr überrascht,  damit hatte ich nicht gerechnet.

Ein spannender Kriminalroman mit vielen Anspielungen und  überraschenden Wendungen, der mir einen verregneten Tag versüßt  hat 😉

  • 314 Seiten
  • Verlag: Gmeiner-Verlag; Auflage: 2019 (13. Februar 2019)
  • ISBN-10: 3839223881 ISBN-13: 978-3839223888

Zur Seite des >>Autors<<

Zur Seite des >>Verlags<<

Furisto, Alva – Bad Bitch by Banana

Bad Bitch by Banana, Achtung Rutschgefahr – Alva Furisto

Ein Magazin ruft in der Firma Bergen Stahl an, möchte ein Interview mit dem Geschäftsführer, Antonia kramt  nach Stift und Zettel, räumt dabei den halben Schreibtisch ab. Ein Interview passt ihr zwar gerade überhaupt nicht, könnte aber für positive Publicity sorgen. Doch schnell macht ihr Telefonpartner ihr klar,  dass er das Interview nicht mit ihr, einer Frau, führen wird, da sie nicht in das Magazin passt. Wutentbrannt pfeffert Toni den Hörer auf die Gabel. Auf dem PC hat sich mittlerweile eine Seite mit Tarot-Karten geöffnet, vielleicht können die Toni ja etwas aufmuntern….

Durch den humorvollen Beginn war ich gleich angefixt. Die Änderung die Toni nach diesem Telefongespräch durchmacht, gefällt mir sehr gut.  Der richtige Zeitpunkt ist gekommen um ihr Leben zu ändern.  Zumal Harro ihr als Bruder und Juniorpartner das Leben zusätzlich nicht gerade leicht macht. Kein Wunder dass Antonia gestresst ist, da hat sie mein vollstes Verständnis.  Als dann noch 2 Männer in ihr Leben treten die unterschiedlicher nicht sein könnten, ist das Gefühls-Chaos schon fast vorprogrammiert.

Die Autorin nutzt hier eine sehr bildhafte Sprache, gepaart mit viel Gefühl und einer gehörigen Portion Witz. Das macht das Buch so interessant dass man einfach dran bleiben muss. Ihr Chef an ihrer neuen Arbeitsstelle tut sein übriges dazu, arrogant, kalt und selbstsicher geht der Sensenmann  durchs Leben. Mit dem heißen Sandmann an ihrer Seite versucht sie, Ordnung in ihr Leben zu bringen, dies gelingt ihr nur bedingt. Kurze und klare Sätze sorgen für ein flüssiges Lesevergnügen, wörtliche Rede und Erzählung sind ausgewogen.

Es knistert im Buch, je weiter man voran schreitet, desto mehr Spannung kommt auf. Wer ist Lando Sensenmann und welche Rolle spielt er in Tonis Leben? Durch verschiedene Rückblicke bekommt man einen kleinen Eindruck, die Auflösung überrascht dann aber doch. Ich muss gestehen, mir war schnell egal, wer er ist, ich finde ihn toll, und ja, ich stehe dazu 🙂

Nur mit dem Schluss hader ich noch etwas, einerseits passt er sehr gut zur Story, andererseits….ach ich weiß auch nicht. Lest einfach selbst, ihr werdet es nicht bereuen 😉

Dies ist der zweite Teil der 3Bee-Reihe, den ersten kenne ich noch nicht, das wird sich aber schnell ändern. Ich hatte keine Probleme ins Buch zu kommen und kann dieses Buch aus vollstem Herzen weiter empfehlen.

  • Teil 1 der 3Bee by Banana Reihe: Bad Boy by Banana
  • Teil 3 der 3Bee by Banana Reihe: Bad Boss by Banana

Zur Seite der >>Autorin<<

  • 337 Seiten
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • ASIN: B07PMSJLT6